Vitra Eames Fiberglass Chairs

Eames Fiberglass Chairs

Der Vorentwurf für das MOMA New York

Zwei Jahre vor der Serienreife des Eames Fiberglass Chairs reichten Charles und Ray Eames einen Stuhl zum Wettbewerb „International Competition for Low-Cost Furniture Design“ des New Yorker Museum of Modern Art ein. Das Konzept beinhaltete eine körpergerecht geformte Sitzschale und die Möglichkeit verschiedene Untergestellte zu nutzen.
Vitra Eames Fiberglass Chairs

Eames Fiberglass Chairs

Der Vorentwurf für das MOMA New York

Zwei Jahre vor der Serienreife des Eames Fiberglass Chairs reichten Charles und Ray Eames einen Stuhl zum Wettbewerb „International Competition for Low-Cost Furniture Design“ des New Yorker Museum of Modern Art ein. Das Konzept beinhaltete eine körpergerecht geformte Sitzschale und die Möglichkeit verschiedene Untergestellte zu nutzen.
Vitra Eames Fiberglass Chairs

Filter schließen
 
  •  
von bis
  •  

Mit diesem Beitrag gewann das Designer-Paar den zweiten Platz. Für die Serienproduktion eines solchen Stuhls erwies sich die noch in Metall ausgeführte Schale als zu teuer und problematisch.

Fiberglas als neues Material für den Möbelbau

Charles und Ray Eames machten sich auf die Suche nach einem geeigneten Material um den Stuhl serienreif zu machen. Die beiden Designer erwählten Polyesterharz mit einer Verstärkung aus Fiberglasfasern. Bisher war dieses Material vorwiegend im militärischen Bereich zu finden. Das Material überzeugte Charles und Ray Eames durch seine vorteilhaften Eigenschaften wie Festigkeit, Formbarkeit und die Möglichkeit den Werkstoff in der industriellen Fertigung zu nutzen. Dieses für den Möbelbau völlig neue Material wurde von den Designern für die Serienfertigung der Sitzschale genutzt, und mit der Serienreife war der Fiberglass Chair geboren. Die außergewöhnliche Verbindung von Sitz und Schale erlangte viel Beachtung und bot guten Komfort.

Vitra Eames Fiberglass Chair

Das Untergestell-Konzept

Charles und Ray Eames entwickelten verschiedene Untergestelle, um diese nach Gusto mit den Sitzschalten verbinden zu können und verschiedene Stuhlmodelle zu schaffen. Jedes Untergestell ist für sich bereits ein ausdrucksstarker Entwurf, das Holzuntergestell mit Metallstreben ebenso wie das Eiffelturm-Untergestell aus Stahldraht. Die Unverwechselbarkeit dieses Konzeptes ist bis heute etwas Besonderes.

Ausgesuchte Farben

Um die organische Form der Sitzschalen auch farblich zu unterstreichen, schufen Charles und Ray Eames in zahlreichen Versuchen eine Farbpalette, deren Töne miteinander korrespondieren und die organische Form zur Geltung bringen. Dabei heraus kamen Farben, die heute wieder die ikonischen Fiberglass Chairs zieren, wie beispielsweise Elephant Hide Grey, Sea Foam Green oder Navy Blue.

Designikonen - Geschichtsträchtige Stühle neu aufgelegt

Nach der Markteinführung 1950 erfreuten sich die multifunktionalen Stühle großer Beliebtheit. Die Auswahl kombinierbarer Untergestelle wurde im Laufe der Jahrzehnte stetig erweitert. Der Fiberglass Chair entwickelte sich zu einem der bekanntesten Klassiker. Hier im Shop können Sie die Fiberglass Chairs in 9 Originalfarben der damaligen Farbpalette bestellen. Die Vitra Stühle überzeugen dank des Materials mit einer lebendigen Optik. Das Fiberglas vermittelt die Faszination eines natürlich anmutenden Materials, nicht zuletzt wegen der sichtbaren Fasern.

Überall im Einsatz

Mit den Fiberglass Chairs und den Eames Plastic Chairs bietet Vitra eine umfangreiche Stuhlfamilie von Charles und Ray Eames an. Die vielen Kombinationsmöglichkeiten lassen viel Raum für die Verwendung verschiedenster Einsatzzwecke, ob Sie nun Stühle für Esszimmer, Arbeitsumgebungen oder Konferenzräume suchen oder öffentliche Bereiche, Wartebereiche und Lounges ausstatten möchten.

Eames Fiberglass Chair im Badezimmer

Die Wiederkehr der Vitra Fiberglas-Stühle

Vitra produziert die Fiberglass Chairs seit 1957 und blickt auf eine Erfolgsgeschichte bis in die 70er Jahre zurück. Nachdem Kunststoffstühle mehr und mehr an Beliebtheit gewannen, beendete der Hersteller die Produktion der Fiberglas-Stühle. In Zusammenarbeit mit dem Eames Office entstanden 1999 die Eames Plastic Chairs aus Polypropylen. Das nie erloschene Interesse am ursprünglichen Material bewegte Vitra zur Verfolgung moderner Methoden der Produktion von Fiberglas. Nach Jahren der Entwicklung hat Vitra die begehrten Fiberglass Chairs mit neuesten Herstellungsverfahren wiedereingeführt.

Neuigkeiten über Vitra Eames Fiberglass Chairs bei pro office

Sucheshop
Die neue Wertschätzung des Wohnens Vitra schickt sein viertes E-Paper ins Rennen, das sich mit den Erkenntnissen zur Dynamik des Wohnens beschäftigt. Die ausserordentlichen Veränderungen, die wir in den letzten Monaten an unseren…
Workshop mit Vitras Trendscout Raphael Gielgen bei pro office Düsseldorf … Letzte Woche fand im neuen Showroom von pro office Düsseldorf der erste Workshop statt. Gemeinsam mit Vitra und verschiedenen Architekturbüros beleuchtete Trendscout und Visionär Raphael Gielgen die mögliche zukünftige…
Vitra Summit 2020 pro office Vitra Summit 2020 … sich hinter jeder Krise auch die Gelegenheit für Veränderung und Verbesserung verbirgt, widmen sich Vitra der Gestaltung einer neuen Realität. Ein wesentlicher Teil davon sind die Räume, in denen wir arbeiten…
Sartorius Campus Göttingen pro office pro office Göttingen stattet das neue Sartorius Forum aus … insbesondere durch die funktionalen Tischsysteme Logon und Timetable von Wilkhahn sowie den ästhetischen Vitra Stuhlklassiker Physix. Auf ein Höchstmaß an Flexibilität wurde besonders Wert gelegt. Die…
Vitra - Destination: Nächste Normalität … In dem aktuellen E-Paper von Vitra wird über die nächste Normalität berichtet. Nachdem monatelang alles stillstand, um die weitere Ausbreitung des Virus zu bremsen, sind die Reisebranche, das Gastgewerbe und…
Zuletzt angesehen