Bürosessel - 3 Tipps für den Kauf

Bürostuhl, Chefsessel, Drehstuhl, Schreibtischstuhl, Gamingstuhl und Co. Bei diesen unterschiedlichen Begriffen kann man schnell mal verwirrt werden. Doch im Kern bezeichnen diese Ausdrücke alle eine ähnliche Art der Sitzgelegenheit für den Schreibtisch. Grundsätzlich handelt es sich um einen gepolsterten Stuhl, oder Sessel, zumeist mit starker Polsterung, hoher Rückenlehne und einer Sitzmechanik. Ein Bürosessel muss je nach Person unterschiedliche Anforderungen erfüllen. Manchen Menschen ist ein ergonomischer Stuhl wichtig, für eine gute Haltung. Andere bevorzugen eher einen komfortablen Stuhl mit viel Polsterung. Ausstattungen für Bürostühle können ganz verschieden ausfallen. Manche Exemplare haben eine Kopfstütze, Armlehnen oder Rollen. Solche Ausstattungen sind für viele ein wichtiger Bestandteil eines guten Bürosessels. Welche Sitzmechaniken, Ausstattungen und Designs es gibt und ihre besonderen Merkmale erklären wir Ihnen im folgenden Text. 

1. Verschiedene Sitzmechaniken

Für Bürosessel gibt es eine Vielzahl von verschiedenen Sitzmechaniken. Die bekannteste und verbreitetste Sitzmechanik ist die Wippmechanik. Sie ist jedoch nicht sonderlich ergonomisch und vermittelt in erster Linie nur das Gefühl von Bewegung. Die Wippmechanik kann man sich wie eine Art Schaukelstuhl vorstellen. Hierbei sind Rückenlehne und Sitz miteinander gekoppelt und bleiben beim Neigen immer im gleichen Winkel zueinander. Dadurch neigen sich zwar Lehne und Sitz, jedoch bleibt der Rücken beim Sitzen in der gleichen Position. Deshalb entsteht der Eindruck von Dynamik und Bewegung, ohne dass diese stattfindet. Da diese Sitzmechanik so verbreitet ist, findet man sie bei Stühlen aller Preisklassen und Designs. Ob die Wippmechanik das richtige für Sie ist, sollten Sie vorher austesten und sorgfältig abwägen. 

Die Alternative zur Wippmechanik ist die Synchronmechanik. Diese Mechanik bewirkt, dass sich Rückenlehne und Sitz unabhängig voneinander neigen können. Die Rückenlehne ist also flexibel an den Sitz gekoppelt. Beim Anlehnen neigt sich die Lehne, der Sitz geht dabei nur leicht oder kaum mit. Dadurch bewegt sich der Rücken tatsächlich und das Sitzerlebnis ist deutlich dynamischer. Durch diese Mechanik öffnet sich das Becken und der Rücken wird entlastet und bewegt. Ein weiterer Vorteil dieser Dynamik ist, dass die Füße dabei nicht die Bodenhaftung verlieren. Anders als bei der Wippmechanik, bewegt sich der Sitz nicht im gleichen Maße mit, dadurch bleiben die Füße auf dem Boden. 

2. Die Ausstattung

Wenn man den ganzen Tag im Büro oder Home-Office an seinem Schreibtisch verbringt, ist ein guter Stuhl elementar. Besonders belastet sind dabei Rücken und Nacken. Ein ergonomischer Bürostuhl kann helfen, den Körper zu entlasten. Bei der Anschaffung von einem neuen Schreibtischstuhl lohnt es sich also, genau auf die Ausstattung zu achten. Um Kopf und Nacken zu entlasten, ist eine Kopfstütze eine sinnvolle Ausstattung für Bürostühle. Eine Kopfstütze erlaubt es, den Kopf anzulehnen und so den Nacken zu entlasten. Wer gerne mal die Beine hochlegen möchte, kann sich einen passenden Hocker zu seinem Bürosessel stellen. Dieser sorgt für Abwechslung und bietet die Möglichkeit für kurzes Entspannen.

Praktisch, aber nicht unbedingt notwendig, sind Rollen für den Bürosessel. Rollen ermöglichen es, sich leichter am Schreibtisch zu positionieren. Auch andere Abläufe im Büro werden dadurch erleichtert, und erfordern nicht, dass man umständlich seinen Bürostuhl verrücken muss. Zudem schonen Rollen den Boden, da sie, anders als herkömmliche Stuhlbeine, nicht am Boden kratzen und keine scharfen Kanten haben. Wichtig für einen stabilen Stand ist dabei ein Kreuzfuß. Dieser ist besonders stabil und balanciert das Gewicht aus. Häufig sind Kreuzfüße gleichzeitig auch Drehfüße. Einen Drehstuhl findet man bei einem Großteil der Bürosessel und das auch mit Grund. Praktischerweise kann man sich einfach im Sitzen umdrehen, ohne den Stuhl verrücken zu müssen. 

Achten Sie beim Kauf auch auf die richtige Sitzfläche. Wenn Sie sich Ihren Bürostuhl aussuchen, sollten Sie diese nach Möglichkeit probesitzen. Die Sitzfläche sollte breit genug sein, ohne dass Sie sich eingeengt fühlen. Sehr wichtig ist ein höhenverstellbarer Sitz, diesen haben jedoch die meisten Bürostühle. Für den optimalen Sitz sollten die Knie beim Sitzen im 90 Grad Winkel sein, während die Füße auf dem Boden stehen. 

Ein wichtiges Element für den Chefsessel sind die Armlehnen. Fest verbaute Armlehnen sind für viele Personen in erster Linie nur Deko, da sie einfach nicht die richtige Höhe haben. Damit die Arme vernünftig und körpergerecht abgelegt werden können, sollten die Armlehnen nach Möglichkeit verstellbar sein. Auch hier gilt: wenn die Arme beim Aufliegen einen 90 Grad Winkel bilden, ist dies optimal. Armlehnen helfen die Schultern zu entlasten, denn die Arme müssen so nicht auf dem Tisch abgestützt werden.

3. Das Design

Bei dem richtigen Design für Ihren Bürosessel zu Hause ist natürlich Ihr persönlicher Geschmack gefragt. Suchen Sie sich einen Bürosessel aus, der Ihrem Geschmack entspricht und gut zu Ihrem Interieur passt. Besonders gut geeignet sind Modelle mit einem zeitlosen Design. Ein Beispiel dafür ist Bauhaus. Obwohl die Entwürfe der Stühle und Sessel aus der Bauhaus-Zeit nun bereits 100 Jahre alt sind, wirken sie auch heute noch modern und zeitlos auf uns. Doch natürlich können auch ausgefallenere Designs in das Büro integriert werden. Bunte Farben, interessante Konturen und Mechaniken sind natürlich immer Geschmackssache. Klassisch sind Formen wie der Chefsessel. Ein Bürosessel mit hoher Rückenlehne, dicker Polsterung und stattlicher Größe. Meistens sind diese Art der Bürostühle mit Leder bezogen. Etwas schlichtere Varianten sind Schalensitze. Diese haben zumeist einen Bezug aus Stoff und eine niedrigere Rückenlehne. Zumeist sind sie auch hinten und seitlich vollkommen abgeschlossen und haben hohe, mit der Lehne verbundene Armablagen. Diese Art des Bürostuhls ist typisch für ein skandinavisches Design und wirkt minimalistisch und unaufdringlich. 

Klassische Farben für Bürosessel sind gedeckte Farben wie grau, braun und schwarz. Typisch für Chefsessel und Bürosessel sind Bezüge aus Leder. Hierbei hat man die Wahl zwischen Kunstleder und Echtleder. Viele der modernen Stühle haben Kunstleder-Bezüge. Diese sind in der Regel pflegeleichter als Echtleder jedoch oft nicht so beständig. Echtleder hat einen Eigengeruch, der nicht jedem gefällt. Dafür wirkt es sehr hochwertig und ist abriebsbeständig. Eine Alternative zu Leder ist Stoff. Stoff ist atmungsaktiver als Leder, was besonders im Sommer ein großer Vorteil ist. Zudem kann Stoff alle möglichen Farben und Muster haben. Der Kreativität und persönlichen Wünschen sind dabei keine Grenzen gesetzt. 

Denken Sie bei der Auswahl des richtigen Bürostuhls immer an Ihre persönlichen Präferenzen. Eine gute Optik ist natürlich wichtig, aber ein ergonomischer Bürostuhl wird Ihrem Körper auf Dauer besser tun. Wägen Sie vor dem Kauf gut ab, um Ihren Bürostuhl möglichst lange genießen zu können.


Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
Sofort
verfügbar!