Eames Aluminium Chairs - Eine wegweisende Konstruktion

Die Stühle der Aluminium Group haben sich zu Klassikern des modernen Möbeldesigns entwickelt. Die freiliegende Konstruktion der Aluminium Chairs beeindruckt durch Stabilität und Leichtigkeit. Die Bürostühle wurden von dem Designerehepaar Charles und Ray Eames materialsparend konstruiert mit minimalistischer Bespannung, die aus Netzmaterial, Stoff (auch Hopsak) oder Leder frei lieferbar ist. Durch die schlanke Silhouette machen die Designerstühle auch auf kleinstem Raum im Büro, im Home Office oder im Esszimmerbereich eine gute Figur mit elegantem Touch. Die Möbel der Aluminium Group finden ihren Einsatz nicht nur als Bürostuhl, sondern auch als bequeme Konferenzstühle, auf denen man auch langwierige Verhandlungen führen mag. Die Ästhetik aus den 1950-er Jahren besticht durch zeitlose Schönheit und ergonomisches Sitzen.

Alu Chairs, geboren in den 1950-er Jahren

Geburtsjahr der Eames Aluminium Chairs war das Jahr 1954, als der Architekt Eero Saarinen und der Innenarchitekt Alexander Girard keine passenden hochwertigen Stühle für die Terrasse des Neubaus ihres Kunden J. Irwin Miller fanden. Girard sprach mit seinem Freund Charles Eames, der genau diese Stühle entwickelte, die zunächst für den Außenbereich geplant waren. Die Entscheidung fiel auf Aluminium, das leicht, einfach formbar und wasserunempfindlich es. Es entstand eine raffinierte, Konstruktion aus zwei federnden Seitenbügeln, die gedehnt werden, während der Sitz und Rückenlehne des Aluminium Chairs aus Bespannung von edlem Leder bis zu stylischer Netzbespannung besteht.

Vitra Aluminium Chairs – garantiert gut

Die Stühle haben ein verchromtes oder wahlweise poliertes Gestell aus Aluminiumdruckguss. Mittels Rollen beziehungsweise Gleiter können die Stühle auf allen Bodenbelegen eingesetzt werden. Unterschiedlich hohe Untergestelle und Rückenlehnen sowie Armlehnen für den Komfort stehen zur Auswahl. Auf die hochwertigen Aluminiumteile der Eames Chairs gibt der Hersteller Vitra dreißig Jahre Garantie. Die hohe Verarbeitungsqualität gewährt eine lange Lebensdauer der Stühle. Alle Stühle der Vitra Aluminium Group sind zu 100% recyclebar.

Namensfindung: Die Aluminium Group

Die ersten Designs erhielten zunächst die Namen „Leisure Group“ (Freizeitgruppe) bzw. „Indooroutdoor Group“ (Innenaußengruppe). Nach dem ersten Erfolg wurden die Stühle zur „Eames Aluminium Group“ weiterentwickelt, zu der Esszimmerstühle, Konferenzstühle, Bürostühle und Lounge Stühle zählen. Im Jahr 1958 erhielt die Familie Miller ihre Aluminium Chairs für ihr neues Haus in Columbus (Indiana), wo sie auf der Terrasse des Miller Houses standen.

Kurze Geschichte der Aluminium Chairs

Der Aluminium Chair der Designer Charles und Ray Eames zählt zu den bedeutendsten Entwürfen des 20. Jahrhunderts. Der Stuhl passt sich auch ohne aufwändige Polsterung dem menschlichen Körper an. Seit dem Jahr 1959 werden die Aluminium Chairs von Vitra für den europäischen Markt und den Mittleren Osten hergestellt. Vitra gibt Ihnen die Garantie, ein Original zu erwerben. Bis auf kleine technische Anpassungen werden die Aluminium Chairs bis heute traditionell hergestellt und montiert, um die Qualität der original Vitra Designerstühle zu sichern.

Vitra Eames Chairs im pro office Shop

Im pro office Shop finden Sie Eames Aluminium Chairs, die besonders für Esszimmer, Büros, Besprechungs- oder Meetingräume geeignet sind, wie den EA 105, die nichtdrehbare Variante mit Armlehnen EA 107 und die drehbare Version mit Armlehnen EA 108. Auch die Modelle der Soft Pad Group lassen sich in vielen Bereichen einsetzen; der Bürodrehsessel Soft Pad Chair EA 219 mit regulierbarer Rückneigemechanik aus dem Jahr 1969 gleicht in Form und Konstruktion dem Aluminium Chair. Ein Extra an Komfort bietet der EA 217 mit aufgenähten Kisseneinheiten und üppigem Polster. Der EA 216 aus der Soft Pad Group ist ein Sessel mit hoher Rückenlehne. Seine weichen Polster sorgen für einen angenehmen Sitzkomfort – sogar über einen längeren Zeitraum. Auch der Bürodrehstuhl mit Kippmechanik EA 117 und der EA 119 zählen zu den Designklassikern des 20. Jahrhunderts. Das Modell EA 119 punktet mit stufenlos einstellbarer Sitzhöhenverstellung.

Bürodrehstuhl „Figura“: Stühle im Bundestag

Der Grundgedanke des Aluminiumchairs, der in den 1950-er Jahren von Charles und Ray Eames entwickelt wurde, hat viele Nachahmer gefunden. Die Aluminium Bürostühle sind so vielfältig, dass sie sich in Unternehmen, in Wartebereiche und in Wohnräume einfügen. Auch der Bundestag hat sich für Aluminium-Bürostühle mit langlebigem Wollstoff von der Firma Vitra entschieden. Statt des ursprünglich geplanten Graus entschied man sich für das „Reichstags-Blue“: ein markanter Blauton, der je nach Licht ins Violette changiert. Das Design des „Figura“ von 1984 stammt von Mario Bellini (*1935). Auch im Bundestag drückt der Stuhl Status aus: die Stühle des Bundesratspräsidenten und der Kanzlerin haben eine höhere Rückenlehne aufzuweisen als die der Abgeordneten, während die Stenografen sich mit einem Hocker zufriedengeben müssen. Im Unterschied zur privaten oder geschäftlichen Verwendung sind die Designerstühle auf einem Stuhlbein im Boden verankert; die Sitzfläche kann ausgefahren werden. Im pro office Shop finden Sie von Mario Bellini & Claudio Bellini den Vitra HeadLine Bürodrehstuhl aus dem Jahr 2006, der Synchronmechanik, Sitztiefen- und -höhenverstellung und eine Lumbalstütze für ergonomisches Sitzen aufweist.


Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel