Donnerstag, 25. Januar 2007

Palliativstation am Universitätsklinikum von pro office Göttingen eingerichtet

Die Palliativmedizin hüllt sich wie ein schützender Mantel (lat. pallium) um schwerstkranke und sterbende Menschen. Ihr Anliegen ist es, „nicht dem Leben Tage zu geben, sondern den Tagen Leben“.

Im Januar 2007 wurde die Palliativstation am Universitätsklinikum Göttingen eingeweiht. Der Leitgedanke ist, dort den schwerstkranken Patienten von Raumstimmungen wie Farbe, Form und Einrichtung so zu umgeben, dass er die ihm verbleibende Zeit als lebenswert empfindet und durch verschiedene Sinneseindrücke angeregt wird. Sie werden durch die Grundrissordnung ermöglicht und unterstützt. Auch die psychisch belastende Arbeitssituation des Personals war angemessen zu berücksichtigen. Das Architikturbüro bmp architekten in Göttingen realisierte die architektonische Umsetzung.

In enger Zusammenarbeit mit dem Bauherrn und den beteiligten Fachplanern sowie in zahlreichen Gesprächen mit dem Palliativteam wurden Details entwickelt und sind Anregungen und Erfahrungen aus der täglichen Arbeit mit den Patienten in das Projekt mit eingeflossen.
Bei der Ausstattung und dem Mobiliar wurde auf eine bedienungsfreundliche Detailausbildung und Komfort Wert gelegt, damit der Patient sich möglichst ungestört mit seiner Lebenssituation auseinandersetzen kann.
In Zusammenarbeit mit den bmp architekten erstellte pro office Göttingen die Konzeption für die Inneneinrichtung und lieferte das gesamte lose Mobiliar, welche mit Firmen wie Voecker, Fortschritt und Interstuhl realisierte wurden.

www.med.uni-goettingen.de und www.bmp-goettingen.de

899