Mittwoch, 01. Februar 2017

pro office on Tour: Eine Reise ans andere Ende der Welt

Meine Reise nach Neuseeland. 

Zum Jahreswechsel hat sich unser kleiner gelber Panton mit Luka aus Lemgo auf eine besonders weitere Reise begeben. Das Ziel: Neuseeland. In seinem Reisebericht erzählt uns Luka über seine Erlebnisse und Eindrücke, die er gemeinsam mit seiner Freundin Linda während seiner dreiwöchigen Reise gesammelt hat.

„Meine Reise startete am 29. Dezember 2016 in Queenstown. Nach 23 Flugstunden und zwei Umstiegen in Singapur und Auckland bin ich dort gelandet und wurde von meiner Freundin Linda empfangen, die zu diesem Zeitpunkt bereits seit über fünf Monaten in Neuseeland lebte und ein Auslandssemester in Auckland absolviert hatte.

In den ersten vier Nächten haben wir bei James, Doris, Leah und Johann gelebt - einer neuseeländischen Familie, die uns über das Portal Airbnb ein Gästezimmer in ihrem Haus in Queenstown angeboten hatte. Nach kurzer Zeit fühlten wir uns der Familie sehr verbunden und es war eine großartige Erfahrung, diese Menschen kennengelernt zu haben. Besonders Doris hatte uns den Aufenthalt perfekt gestaltet. Dadurch, dass sie deutsche Wurzeln hat (sie ist vor über 20 Jahren nach Neuseeland gereist, hat sich dort verliebt und eine Familie gegründet) fand sie es auch schön, mal wieder "etwas aus der Heimat zu hören". Dazu war das Zimmer sehr großzügig eingerichtet und bot uns jeden Morgen einen phänomenalen Ausblick über die gebirgigen Queenstown Hills.

Nachdem wir in der wunderschönen Stadt Queenstown mehrere Aktivitäten durchgeführt hatten, wie beispielsweise einen Bungeesprung oder den Besuch einer Bar, die komplett aus Eis bestand, hatten wir in der Stadt am 31. Dezember bei bestem Wetter bis in die frühen Morgenstunden Silvester gefeiert. Auch drei Freundinnen von Linda, mit denen sie das Auslandssemester in Auckland absolviert hatte, waren mit dabei, was den Abend noch witziger und spannender machte.

Am 02 Januar verabschiedeten wir uns von den Freundinnen Anne, Theresa und Hannah und fuhren mit unserem Mietwagen los, um unsere Rundreise zu beginnen. Als erstes steuerten wir die Orte Te Anau, Oamaru und Dunedin an. Die Highlights auf dieser Route waren die zweistündige Fährschifffahrt auf dem Milford Sound, der Besuch der Glowwom-Cave in Te Anau sowie das beobachten von mehreren Zwergpinguinen in freier Wildbahn in Oamaru. Außerdem bot die Stadt Oamaru ein wunderschönes Stadtbild im viktorianischen Stil. Übernachtet haben wir entweder in Lodges/Motels oder klassisch im Zelt auf wunderschöngelegenen Campingplätzen.

Als nächstes besuchten wir die Orte Wanaka, Ashburton und Christchurch. Hier erlebten wir unter anderem einen ganztägigen Rafting-Ausflug auf dem Rangitata River, der es wirklich in sich hatte sowie den Besuch von Wanakas Barszene.

In Christchurch, die letzte Station unserer Südinsel-Rundreise, genehmigten wir uns zum Abschluss einen Strandtag bei weit über 20 Grad, nachdem wir uns im Stadtzentrum mehrere Sehenswürdigkeiten, wie beispielsweise das Shoppingmall-Projekt RESTART oder das Denkmal "185 Empty White Chairs", welches an die 185 Erdbebenopfer aus dem Jahr 2011 erinnern soll. Nach einer letzten Hotelnacht ging es dann am 12. Januar 2017 wieder zurück nach Deutschland.

Ich würde jedem, der abseits der typischen Touristenziele reisen, eine atemberaubende Landschaft sehen und weltoffene Menschen, die die Neuseeländer/Kiwis nun einmal sind, kennenlernen möchte, eine Reise nach Neuseeland sehr empfehlen! Es lohnt sich und ich werde diese Reise mit Sicherheit nie vergessen.“