Freitag, 11. September 2020

Die neue Wertschätzung des Wohnens

Vitra schickt sein viertes E-Paper ins Rennen, das sich mit den Erkenntnissen zur Dynamik des Wohnens beschäftigt. Die ausserordentlichen Veränderungen, die wir in den letzten Monaten an unseren Alltagsgewohnheiten vorgenommen haben, bringen uns dazu, unsere Wohnraumnutzung zu überdenken, umzugestalten und neu zu konzipieren. Wir suchen nach optimaler Nutzung unserer begrenzten Räumlichkeiten und versuchen darin alles platzieren zu können; von individuellen Vorlieben bis hin zu Sicherheit und Multifunktionalität. Es gilt nun Wohnräume zu entwerfen, die weitere Aspekte unseres Lebens miteinbeziehen, die wir in den vergangenen Monaten in unserem Zuhause gelebt haben: Wir können arbeiten, einkaufen, Sport treiben, lernen, uns treffen, ein Konzert besuchen und sogar während des Lockdowns feiern.
Für viele Menschen wird das Arbeiten von zu Hause weiterhin ein fester Bestandteil bleiben. Hier gilt es Räumlichkeiten anzupassen. Räume, die in der Vergangenheit einem bestimmten Zweck dienten, zum Beispiel die Küche, das Esszimmer oder sogar das Schlafzimmer, werden jetzt zu Arbeitsbereichen umfunktioniert. Jedoch darf sich nicht nur der Raum verändern, sondern auch das Equipment, sprich: Ein guter Bürostuhl, der eine optimale Sitzhaltung fördert und gleichzeitig unsere tägliche Arbeitsroutine dynamischer gestaltet, gehört zur Grundausstattung eines funktionalen Homeoffice.

Lesen Sie hier mehr über die Gedanken zur Zukunft des Wohnens.

Foto: Vitra
 

899