Donnerstag, 28. März 2019

Zukunftstag bei pro office in Lemgo

Heute um 09:00 Uhr morgens bin ich in der Ausstellung von pro office Büro + Wohnkultur in Lemgo angekommen. Hier verbringe ich heute meinen Tag, da ich Zukunftstag habe. Meine erste Aufgabe ist es, mir einen Gegenstand von einer Kollektion bzw. von einem Hersteller auszusuchen. Ich habe mich für einen Tisch von dem Hersteller JANUA entschieden. Der Name JANUA leitet sich von dem Monat Januar ab. Jetzt fragt man sich bestimmt, warum der Name sich von Januar ableitet? Der Grund dafür ist eigentlich total simpel. Im Januar 2005 wurde die Firma JANUA gegründet, und da kam die Idee auf, man könnte doch diesen besonderen Monat auch als Geschäftsnamen, nur abgeleitet von Januar, benutzen.

Die Werke von Christian Seisenberger (der Geschäftsführer von JANUA) bestehen meist nur aus Holz, Stein oder Leder (da es „natürlich“ sein soll). Den Tisch den ich mir ausgesucht habe, besteht aus einem geschliffenen Holzstück. Damit der Tisch auch ,,geschützt“ ist (z.B. durch Wasserschäden) wird er mit einem bestimmten Öl ,,eingerieben/besprüht.“ Der Tisch sieht sehr natürlich aus und fühlt sich auch total gut an. Er fühlt sich ganz weich und glatt an. Seine Form ist wie ein angefertigter Esstisch (eine normale Esstisch Form). Ich finde den Tisch sehr schön, da man ihn meiner Meinung nach überall hinstellen könnte und er sich mit allem kombinieren lässt. Wie gesagt, finde ich seine Form, sein Aussehen und auch das Fühlen des Tischs sehr gut. Wäre ich schon erwachsen und würde mein eigenes Geld verdienen, würde ich ihn mir schon längst holen…naja, da muss ich wohl erstmal noch mein Taschengeld sparen.

Eure Luisa  

 
Bild: Luisa's Entwurf Ihres Janua Tisches in den eigenen vier Wänden

899