Freitag, 29. Januar 2010

Wilkhahn - 4C-Box

Conference.Excellence
Wilkhahn gilt seit über zehn Jahren weltweit als entscheidender Impulsgeber und Trendsetter für die Einrichtung hochwertiger und innovativer Konferenzräume: Zur Orgatec 2006 zeigte das Unternehmen u.a. die legendären Confair-Falttische in Verbindung mit neu entwickelten Technikboxen (Wilkhahn-4C-Box), die im Handumdrehen den Zugang zu allem eröffnen, was die moderne Konferenz- und Medientechnik zu bieten hat. Damit gelingt die perfekte Synthese aus dynamischer Raumnutzung, ästhetischer Klasse und technischer Funktionalität.

4C-Box: Verbinden, Einstecken, Loslegen Konzeption: ƒoreseeTM GmbH

Zur Orgatec stellt Wilkhahn gemeinsam mit seinem Tochterunternehmen ƒoreseeTM GmbH mit der 4C-Box ein neuartiges Technikmodul vor, das die ökonomischen Vorteile von variabel und dynamisch genutzten Konferenzräumen mit den Vorteilen mondernster Medien- und Interaktionstechnik verbindet.

Um alle Vorteile der modernen Medientechnik in Konferenzräumen zu nutzen, wurden die verschiedenen technischen Anschlüsse (Strom, Netzwerk, VGA, Audio etc.) bislang für jeden Konferenzplatz einzeln geführt und verkabelt. Die Folge: Je nach Platzzahl werden viele, verschiedene Kabel benötigt, die als dicke Kabelbäume von den jeweiligen Bodentanks unter die Tischflächen geführt werden, und für die Installation das Knowhow von Medien- und IT-Spezialisten erfordern. Was bei der einmaligen Installation von statischen, nicht veränderbaren Konferenztischanlagen durchaus sinnvoll ist, wird zum kostspieligen und aufwändigen Hindernis, wenn Tischanlagen für unterschiedliche Nutzungen häufig umgebaut werden (variable Konferenztischanlagen) oder mit mobilen, faltbaren Tischen, wie den Confair-Falttischen, selbstorganisiert und spontan umgruppiert werden. Hier sind Lösungen gefordert, die kinderleicht und ohne spezielle Vorkenntnisse von jedem Konferenzteilnehmer selbst durchzuführen sind!

Aus X mach drei – spielend einfach, sicher und schnell für bis zu 40 Plätze Die neue

Technikbox von Wilkhahn/ ƒoreseeTM GmbH macht Schluss mit Kabelsalat und hohem Installationsaufwand: Mit jeweils nur drei Steckverbindungen lassen sich bis zu 40 Konferenzplätze im Handumdrehen für alle Optionen moderner Medientechnik verbinden. Die mobile InterWall, eine Medienwand oder ein Beamer werden beispielsweise über einen Bodentank mit dem ersten Tisch verbunden. Nach Bedarf werden dann weitere Tische seriell dazu geschaltet.

Für kreative Settings per Knopfdruck interaktiv Die 4C-Box bietet mehr als nur die kinderleichte Installation und Verkabelung mit drei Steckverbindungen: Wenn ein Konferenzteilnehmer sein Laptop eingesteckt hat, kann er seinen Bildschirminhalt durch einen Show-Me-Button, der in die Box integriert ist, per Knopfdruck für alle Teilnehmer per Projektion oder Großbildschirm visualisieren! Dadurch werden die Interaktionen zwischen den Teilnehmern gefördert und zeitraubende Verzögerungen beim Einbringen von Informationen und kreativen Potenzialen vermieden. Wird im Konferenzraum interaktive Technik wie z. B. die InterWall eingesetzt, so wird diese ideal von der 4C-Box ergänzt. Denn jeder Teilnehmer kann spontan auf die Inhalte von Präsentationen zugreifen und umgekehrt von seinem Platz aus Ideen und ergänzende Inhalte für alle sichtbar per Stift interaktiv bearbeiten!

Eine für alle Die neue 4C-Box ist so gestaltet, dass sie sich in alle statischen, variablen und dynamischen Tischprogramme von Wilkhahn integrieren lässt. Der flache Aufbau belässt unter dem Tisch großzügige Beinfreiheit, die Kabelkanäle mit den integrierten Steckfeldern sind auf die Tisch- und Segmentbreiten der Einzeltische und Tischsysteme abgestimmt.

899