Freitag, 29. Januar 2010

Thonet - Programm A 660

Die Bugholztechnik hat das 21. Jahrhundert erreicht: Der A 660 - entworfen von James Irvine - überzeugt durch Einfachheit in der Form ebenso wie durch die Kombination von zeitgemäßen und traditionellen Elementen als eigenständiger Entwurf.

Sein klarer Charakter zeichnet den A660 gleichermaßen für repräsentative Aufgaben - beispielsweise im Empfangsbereich - als auch für Konferenz- und Besprechungssituationen aus. Durch technische Optimierungen und neue Modellvarianten liegt der „Loop Chair" in einem preislich attraktiven Rahmen.

Die Idee Schritt für Schritt perfektioniert: Der englische, in Mailand lebende Designer James Irvine hat für Thonet einen Stuhl entwickelt, der die Brücke zwischen moderner Produktionstechnik und handwerklichem Können schlägt. Kern des Entwurfs ist ein umlaufender Holzrahmen in Form einer Schlaufe: der „Loop". So stellt die Form sich optisch als ein geschlossenes Ganzes dar. James Irvine dazu: „Die wirkliche Innovation des Stuhls besteht in dem ‚Loop' aus Holz. Wenn man ihn betrachtet, versteht man sofort, wie einfach der Stuhl ist." In enger Abstimmung mit dem Designer wurde Schritt für Schritt ein Stuhl entwickelt, der mit Recht als typisches Thonet-Produkt gelten darf.

Im Ergebnis ist der A 660 ein schlankes, bequemes Sitzmöbel mit einer klaren Silhouette, das ganz auf die pure Wirkung der eingesetzten Materialien setzt: Bugholz, Aluminium, Netzbespannung. „In dem Entwurf verbinden sich die Tradition und die Wärme des Materials Holz mit der Leichtigkeit und dem Komfort von modernen Werkstoffen", so James Irvine. Und weiter: „Die Schlaufe, der ‚Loop' als Basis eignet sich sehr - mit einer Bespannung ausgestattet und von einer Säule gestützt -, daraus einen Stuhl entstehen zu lassen. Dieser dreht sich ganz automatisch. Die verschiedenen Gestelle sind einfach nur Optionen."

James Irvine hat mit dem A 660 einen modernen Bugholzentwurf geschaffen, der dem Werkstoff Holz extreme Verformung abverlangt hat - für das Haus Thonet eine echte Herausforderung: „Es tauchten Hunderte von Problemen auf, die gesamte Entwicklung war faszinierend. Wir haben viele Profile getestet, bevor wir die endgültige Lösung fanden," so James Irvine.

Die Details: Nicht nur das heimische Buchenholz, auch das Netz aus farbig ummanteltem, hochwertigen Polyestergewebe hat seine eigenen Spielregeln: Es ist immer bestrebt, eine Minimalfläche zu bilden - und nicht wie eine Kunststoffschale frei formbar. Um eine optimale und bequeme Sitzkontur zu erreichen, wurden zahlreiche ergonomische Versuchsreihen durchgeführt. Leicht, langlebig, schlicht, bequem: Die spezifische Kombination von Holz, Netz und Aluminium und die bewusste Materialreduktion machen den A 660 zu einem charakteristischen Thonet Produkt. An eine speziell definierte Nutzung hat James Irvine dabei nicht gedacht: „Ich wollte, dass der Stuhl flexibel genug ist, um sich an verschiedenen Orten ‚wohl zu fühlen'," so der Designer.

899