The Next Generation. pro office im Interview Bild 1
Foto: pro office

The Next Generation - Interview mit dem Marketingclub OWL Bielefeld

Seit über 30 Jahren ist der Büro- und Objekteinrichter pro office kompetenter Partner in Sachen Büro + Wohnkultur. Gegründet wurde das Unternehmen mit heute 11 Standorten und 200 Mitarbeiter *innen von Roland Fellmer, Michael Kahl und Bernd Stracke in Lemgo. Früh wurde der Fokus auf Dienstleistungen gesetzt und entsprechend der Gesellschafterkreis durch den Innenarchitekten Hans-Joachim Felix erweitert, der ein Team mit mittlerweile über 20 Planern aufgebaut hat. Im Rahmen der Expansion wurde im Jahr 2000 der Kaufmann Thorsten Westerheide im Gesellschafterkreis aufgenommen. Aus dem klassischen Büromöbelhändler wurde ein kompetenter Berater in puncto Arbeitswelten. Nun steht die nächste Generation in den Startlöchern. Roland und Timo Fellmer im Gespräch mit den CLUB REPORT und Redakteurin Eike Birck.

Raum für agile Workshops im Lenkwerk Bild 2
Foto: Markus Krüger

Wer sorgt bei pro office für frischen Wind?
Roland Fellmer: Die nachfolgende Generation aller Gründungsgesellschafter ist mittlerweile aktiv im Unternehmen tätig. Es gibt eine klare Aufgabenteilung. Anna-Lena Polkehn, Tochter von Michael Kahl ist im Marketing tätig. Roman Polkehn sorgt für neue Vertriebsstrukturen, während Luca Stracke mit dem Aufbau der Consulting-Abteilung befasst ist. Mein Sohn Timo ist verantwortlich für das Marktsegment Education und New Work.

 
Wie war der Einstieg ins Unternehmen?
Timo Fellmer: Sehr soft. Wir alle haben zunächst eine kaufmännische Ausbildung absolviert und anschließend in einem Trainee-Programm den Markt kennengelernt. Im Tagesgeschäft von pro office hatte ich nach meinem BWL-Studium und mehreren Praktika in der Branche die Gelegenheit, ein Gefühl für das Unternehmen zu entwickeln. Wir nehmen inzwischen auch an den Gesellschafter-Meetings teil, bei denen wir Ideen einbringen und Impulse geben können. 
 

Wie zum Beispiel mit dem neuen  Geschäftsbereich „Education und New Work“?
Timo Fellmer: Genau. „Education“ zielt auf alle Räume, in denen gelernt und gelehrt wird ab, wie Hochschulen oder Schulungszentren von Unternehmen. Wir kreieren flexible Raumkonzepte für agiles Lernen. Im Lenkwerk ist ein Workshop-Raum entstanden, der so flexibel ist, dass in kurzer Zeit verschiedene Raumsituationen werkzeuglos geschaffen werden können. So werden verschiedene Körperhaltungen und digitales und analoges Lernen unterstützt.

Roland Fellmer: Wir haben schon unterschiedlichste Konzepte für namhafte Unternehmen erfolgreich umgesetzt und vielfältige Erfahrungen bei Coworking Spaces eingebracht – wie zum Beispiel mit unserem ARBEITSWERK by pro office im Lenkwerk. 
 

Wie sieht die Zukunft von pro office aus?
Roland Fellmer: Durch den Generationswechsel wird es keinen harten Cut geben. Die nachfolgende Generation übernimmt peu à peu mehr Verantwortung und erschließt neue Geschäftsfelder, Kommunikations- und Vertriebswege. Sofern gewünscht, sind die Gründer immer ansprechbar und können bei strategischen Entscheidungen beratend tätig sein.

Timo Fellmer: An einigen Themen, z. B. Customer Journey, arbeiten wir gemeinschaftlich. Eine Unternehmensnachfolge basiert auf Vertrauen und Freiheit des Handelns. Dafür braucht es eine von allen gelebte Unternehmenskultur. Bei diesem Übergangsprozess, insbesondere was Unternehmensführung anbelangt, lassen wir uns professionell coachen.

Quelle: Club Report Marketing Club OWL Bielefeld/Eike Birck

Raum für agile Workshops im Lenkwerk Bild 3
Foto: Markus Krüger
899