Mittwoch, 09. September 2020

Steelcase erreicht Klimaneutralität 

Unser Herstellerpartner Steelcase unterstützt seit über 108 Jahren weltweit führende Organisationen mit fundiertem Wissen und einem bedeutenden Erfahrungsschatz. Nun hat das Unternehmen bekannt gegeben, in allen eigenen Betriebsabläufen Klimaneutralität erreicht zu haben, das heißt, es wird so viel CO2 entfernt, wie emittiert wird.
In Anbetracht der Dramatik des Klimawandels erweiterte Steelcase sein bisheriges Engagement im Bereich der erneuerbaren Energien durch den Zukauf von CO2-Kompensationen. Des Weiteren war aus Grand Rapids, Hauptsitz des Büromöbelherstellers, zu hören, dass das erklärte Ziel sei, bis 2030 CO2-negativ zu sein!

Ein großes Ziel, das maßgeblich durch Energieverbrauch Optimierung, Reduktion von Abfällen durch Betriebsabläufe und genauester an diesem Ziel ausgerichteter Verhaltensweisen und Entscheidungen erreicht werden soll.

„Wir sind stolz auf die Führungsrolle, die Steelcase in unserer Branche bei der Bewältigung dieses ernsten globalen Themas spielt. Wir sehen noch immer die zerstörerischen Auswirkungen des Klimawandels, die das Leben der Menschen in den Communitys auf der ganzen Welt beeinträchtigen, und freuen uns, unverzüglich Schritte in die richtige Richtung gehen zu können.“
Jim Keane, Präsident und CEO von Steelcase

Die strategischen Schritte der nächsten zehn Jahre sollen wie folgt aussehen:
Vorrangige Reduzierung der absoluten Emissionen mithilfe einer Reihe von Ansätzen, wie etwa:

  • Investitionen in Energieeffizienzlösungen, die durch Untersuchungen in den Anlagen mit den höchsten Emissionen ermittelt wurden
  • ergänzende Energieeffizienzprojekte in den Kernmärkten durch direkte Versorgung mit erneuerbaren Energien (sofern verfügbar)
  • Erforschung standortbezogener Möglichkeiten zur Nutzung erneuerbarer Energien sowie Reduzierung der Emissionen, die mit Geschäftsreisen, der Lieferkette, der Logistik und den bei den Betriebsabläufen entstehenden Abfällen verbunden sind
  • Engagement für Klima- und Energiepolitik
  • Stärken der Mitarbeiter und Lieferanten, damit diese sich für den Wandel zu einer „CO2-armen“ Wirtschaft einsetzen können

Hiermit ist ein Fundament zur Förderung nachhaltiger Veränderungen geschaffen, das nochmals das kontinuierliche Engagement des Unternehmens zum Thema Nachhaltigkeit bekräftigt. 

Steelcase wird weiterhin ehrgeizig daran arbeiten, umweltfreundlichere Materialien einzusetzen, weniger zu verbrauchen, mehr zu bewahren und nachhaltiger zu wachsen, um so ein positives Erbe zu hinterlassen und eine regenerative Wirtschaft zu fördern.
Weitere Informationen über diese Initiative oder das Thema Nachhaltigkeit bei Steelcase finden Sie auf der Nachhaltigkeitsseite unter Steelcase.com.
 

Bild: Steelcase

899