Freitag, 29. Januar 2010

Steelcase - #1

Emotionaler Komfort und beste Testergebnisse
Unterschiedliche Arbeitsanforderungen, unterschiedliche Umgebungen: die Steelcase #1-Familie mit einheitlicher Ästhetik bildet die ideale Ergänzung. Der Stuhl sorgt nämlich, einmal eingestellt, mit seiner ausgeklügelten Technik für richtiges Sitzen. Optisch herausragend, weil transparent und fast schwebeleicht anmutend ist die Steelcase #1-Version mit Netzrücken.

Mit dem Werndl #1 und jetzt dem Werndl #1 Network ist Steelcase ein guter Wurf gelungen, wie die Verkaufszahlen und alle Testergebnisse beweisen.

Das nicht von ungefähr – die Planungs- und Entwicklungsphase war von penibler Vorgehensweise geprägt, die nichts dem Zufall überließ.

Der Werndl #1 soll emotionalen Komfort bieten. Darunter versteht Steelcase Werndl die Möglichkeit, komfortabel und gesundheitsschonend zu sitzen – und sich wohl zu fühlen. Die Synchron-Mechanik mit 30 Grad Öffnungswinkel sorgt für bessere Durchblutung, Atmung und Verdauung; dabei verringert die PowerFreeRelaxTM-Position (gegendruckfreies Entspannen bei größter Öffnung) den Druck auf die Wirbelsäule. Die Sitzneigetechnik reduziert den Druck auf die Oberschenkel und die Lordosenstütze das Abkippen des Beckens und den Druck auf Wirbelsäule und Sitzhöcker.

Weitere besondere Merkmale: Weniger Greifwege – mehr Einstellungen. 3D-Armlehnen werden eingesetzt für die Entlastung von Muskulatur und Wirbelsäule. Für besseres Mikroklima sorgen atmungsaktive Stoffe und Klima-Lamellen im Rückenteil; für den Netzrücken gilt das ohnehin in ganz besonderem Maße. Sitztiefenverstellung dient optimalem Halt und der Reduzierung der Scherkraft.
Geschaffen wurden die Familie des Werndl #1 mit dem Network, denen bei allen Test jeweils hervorragende Beurteilungen zugeschrieben werden, von Stefan Brodbeck. Beratend standen die TU München, das Ergonomie Institut München, die ergonomische Forschungs- und Informationsplattform ECN (Ergonomic Competence Network) und andere Institutionen zur Seite.

899