Freitag, 04. Dezember 2009

Scharfe Kanten bei pro office Bremen

Scharfe Kanten Bild 1
Scharfe Kanten Bild 2
Scharfe Kanten Bild 3
Scharfe Kanten Bild 4
Scharfe Kanten Bild 5
Scharfe Kanten Bild 6
Scharfe Kanten Bild 7
Scharfe Kanten Bild 8
Scharfe Kanten Bild 9
Scharfe Kanten Bild 10
Scharfe Kanten Bild 11
Scharfe Kanten Bild 12
Scharfe Kanten Bild 13
Scharfe Kanten Bild 14
Scharfe Kanten Bild 15
Scharfe Kanten Bild 16
Scharfe Kanten Bild 17
Scharfe Kanten Bild 18
Scharfe Kanten Bild 19
Scharfe Kanten Bild 20
Scharfe Kanten Bild 21
Scharfe Kanten Bild 22

Am 19. November 2009 wurde bei pro office Wohnen & Bürokultur in Bremen die Eröffnung der aktuellen Ausstellung „Scharfe Kanten“ des Künstler Jimmi D. Paesler gefeiert.

Rund 300 kunstinteressierte Kunden und Gäste folgten der Einladung zur Vernissage und informierten sich über das Werk von Jimmi D. Paesler. Nach der Begrüßung durch das Bremer pro office Team stimmten sich die Gäste im Rahmen eines Vortrags mit Texten von Peter Abromeit auf den Abend ein. Es folgte die Einführung in das künstlerische Schaffen von Jimmi D. Paesler durch Frau Dr. Katerina Vatsella, freie Kuratorin und Publizistin.

Jimmi D. Paesler ist unter anderem durch seine Wandmalerei und die künstlerische Gestaltung von Bremer Außen- und Innenräumen bekannt – zeigt in seiner neuen Ausstellung Malerei, die von der zweiten in die dritte Dimension führt und mit illusionistischen Mitteln die Geometrie zum Tanzen bringt.

Die Gäste konnten sich davon überzeugen, dass moderne Innenarchitektur und Paeslers Malerei miteinander korrespondieren. Die „Scharfen Kanten“ (Hard Edge) sind ebenso ein übergreifendes Moment wie auch die Dreidimensionalität in der jeweiligen Ausgestaltung ihrer Bezugsräume.Die Ausstellung von Jimmi D. Paesler in den Räumen von pro office zeigt diese Gemeinsamkeiten überzeugend auf.

VITA

1942 geboren in Klosterheide/Mark Brandenburg
1958 erste Ausstellung von Landschaftsmalerei, Lehre als Schildermaler in Zeven und Bremen
1962 Studium der Malerei an der Kunstschule Bremen bei J. Schreiter, K.F. Dahmen, W. Gaul,
K.H. Greune
ab 1967 Ausstellung von Atelierarbeiten, Wandbilder in Bremen, Berlin, Wiesbaden, Ibbenbüren u.a.
ab 1976 Lehraufträge Universität Bremen
ab 2001 Kulturarbeit im Strafvollzug Oslebshausen, Bremen

KUNSTPREISE

1967 2. Preis „Junger Westen“, Recklinghausen
1973 Wilhelm-Morgner-Preis der Stadt Soest

Ein herzliches Dankeschön gilt der Jazzpianistin Svenja Schmidt, die den Abend musikalisch begleitet hat. Für ein reibungsloses Gelingen des Abends sorgte die Eventagentur whoop! mit Lennard Petersen und seinem Team..

Das pro office Team lädt Sie herzlich zu einem Ausstellungsbesuch ein.

Die Werke sind bis 24.01.2010 innerhalb der normalen Öffnungszeiten zu besichtigen:
Mo – Fr 10.00 h – 19.00 h, Sa 10.00h – 16.00 h.

899