Donnerstag, 29. September 2016

Resümee eines erfolgreichen dritten Leadership Development Congresses

Kongress bei SOLARLUX. 

Am 22. September fand auf dem neu entstandenen Campusgelände der Firma SOLARLUX in Melle der dritte Leadership Development Congress zum Thema "Die lernende Führungskraft" statt. Als Kooperations- sowie Premiumpartner präsentierten sich erneut, und unter anderem, pro office Büro + Wohnkultur in Osnabrück gemeinsam mit der Firma Steelcase in einem wundervollen Lernambiente. 

Beim dritten Leadership Development Congress, kurz LDC, drehte sich diesmal alles um Fragen wie "Welche Talente und Fähigkeiten besitze ich?", "Was möchte ich weiterentwickeln?" und "Wie lerne ich am besten?". Rund 80 Führungskräfte ließen sich von spannenden Vorträgen und Impulsreferaten inspirieren und diskutierten über eigene Erfahrungen, Pläne und neue Erkenntnisse. 

Prof. Dr. Burkhard Bensmann (Initiator des Kongresses) startete nach der Begrüßung der Teilnehmer und Teilnehmerinnen mit der Frage "Welche Talente und Fähigkeiten besitze ich?" und brachte diese mit fünf Hebel in Zusammenhang, um den Weg für Antworten frei zu machen:

  1. Lernziele und Lernmotive definieren
  2. Förderliche Lernumgebung schaffen
  3. Lernkladde oder Tagebuch führen
  4. Lernhelfer verpflichten
  5. Lernerfolg kontrollieren

Von Sterneküche bis Hirnforschung: Wie funktioniert Lernen?
Die beiden Keyspeaker des Tages, der Osnabrücker Drei-Sterne-Koch Thomas Bühner (Restaurant „la vie“), sowie die Privatdozentin und Psychologin Dr. Ulla Martens, die an der Universität Osnabrück lehrt und forscht, näherten sich dem Thema „Lernen“ auf komplett unterschiedliche Weise: Während Bühner in seinem Referat Einblicke in den Alltag seiner Küche sowie auch in seinen beruflichen Werdegang gewährte und dabei stets auch die Frage im Blick hatte, wie er die verschiedenen Stationen seiner Karriere bis hin zum dritten Michelin-Stern erreicht hat, wie er seine Mitarbeiter führt und was er auf dem Weg in die Weltklasse der Köche gelernt hat, erklärte die Hirnforscherin Dr. Ulla Martens, wie Lernen überhaupt funktioniert. 

"Leben ist aktiv, Leben ist Eigenverantwortung." Thomas Bühner

Dr. Burkhard Bensmann interviewte Thomas Bühner in seinem Podcast "Von einem 3-Sterne Koch lernen" zu Themen wie "Seine Vision und sein innerer Antrieb: Was hat ihn an die absolute Spitze gebracht?" Hören Sie HIER. 

Einen weiterer Podcast mit der Hirnforscherin Dr. Ulla Martens "Erfolgreiche Lernprozesse – Erkenntnisse aus der Hirnforschung" hören Sie HIER.

Marc T. Nicolaisen von der Firma Steelcase referierte zum Thema "Engagement und Zufriedenheit am Arbeitsplatz" und fasste fünf Erkenntnisse aus der weltweit durchgeführten Studie und dem daraus erst kürzlich entstandenen "Steelcase Global Report" zusammen: 

  1. Mitarbeiterengagement steht im direkten Zusammenhang mit der Zufriedenheit am Arbeitsplatz
  2. Engagierte Mitarbeiter verfügen über Arbeitsumgebungen, die selbstbestimmtes Arbeiten begünstigen
  3. Fest installierte Techniklösungen überwiegen gegenüber mobilen Technologien
  4. Traditionelle Arbeitsweisen haben Bestand
  5. Der kulturelle Kontext beeinflusst das Engagement

Eines der schwerwiegendsten Probleme führender Unternehmen von heute wird im Steelcase Globar Report sichtbar. Lediglich 13 Prozent der Mitarbeiter sind hoch motiviert. Den Steelcase Global Report können Sie HIER anfordern.

"Umgebungen können helfen, die Widerstandkraft und das Wohlbefinden zu stärken. Der resiliente Arbeitsplatz sieht so aus: fokussieren, zusammenarbeiten, lernen, netzwerken, regenerieren." Mark T. Nicolaisen

Neben den großen Keyspeaker-Referaten eröffnete der Kongress wieder viele Möglichkeiten, mit anderen Führungskräften der Region, aber auch weit gereisten Kollegen ins Gespräch zu kommen, sich auszutauschen und sich zu weiteren Themen rund um die lernende Führungskraft zu informieren wie mit Stefan Holtgreife (Geschäftsführer Solarlux) an der Thementanksäule 1 "Agiles Lernen versus starre Strategie."

Dr. Burkhard Bensmann interviewte Stefan Holtgreife dazu in seinem Podcast "Starre Strategiearbeit am Ende?" zu Themen wie:

  • Einstieg in das Familienunternehmen: Lehren aus dem Prozess
  • Lernen im Ausland
  • Warum ein Mentor wichtig ist
  • Das neue Gebäude – Ideen und deren Umsetzung
  • Agiles Lernen ist wichtiger als eine starre Strategie
  • Selbstführung: auftanken und Abstand gewinnen

Hören Sie HIER.

Save the date für Kongress-Runde Vier in 2017
Wer beim nächsten Mal Kongressluft schnuppern möchte: Der vierte LDC findet am Donnerstag, dem 21. September 2017 statt. Dann zum Thema „Partner, Mitarbeiter und Netzwerk“, dem vierten der „Sieben Felder der Selbstführung“, die der Kongress behandelt. 

Was ist der LDC eigentlich genau?
Der Leadership Development Congress wird seit 2014 jährlich von dem Unternehmensberater und Honorarprofessor Dr. Burkhard Bensmann (Bensmann Consulting) und seiner Ld 21 academy GmbH veranstaltet. Der Osnabrücker Buchautor und Executive Coach legt dabei sein auf Unternehmer-Interviews basierendes Konzept der „Sieben Felder der Selbstführung“ zugrunde: Aus mehr als 100 Interviews mit Führungskräften und Unternehmern aus ganz Deutschland hat Bensmann sieben Punkte („Felder“) gefunden, die für die Selbstführung von unternehmerischen Menschen zentral sind. Nach den ersten beiden Feldern „Vision und Mission“, sowie „Körper, Seele, Geist“ in den vergangenen beiden Jahren beschäftigte sich der dritte LDC nun mit dem dritten Feld „Fähigkeiten und Selbstentwicklung“. Die „lernende Führungskraft“ stand somit im Mittelpunkt des diesjährigen Kongresstages. 

Weitere Informationen unter Ld21 academy GmbH.

Fotograf: Leon Sütfeld (Ausnahme Foto 1 mit den dort abgebildeten Personen v.l.n.r.: Gregor Thier, Sandra Wilms, Marc T. Nicolaisen, Christian Grzenkowski, Prof. Dr. Burkhard Bensmann)