Montag, 22. Januar 2018

pro office Hannover richtet Sparkasse Leer-Wittmund ein

Offene Raumstrukturen zur Stärkung von Teambildung und Kommunikation, keine räumlich ablesbaren Hierarchien und Platzzuweisungen, natürliche, hochwertige Materialien, matte Oberflächen, vielfältige Arbeitssituationen sowie ein Bürokonzept, das unter dem Namen „Kommunikationsbüro“ die durchschnittliche Steh- und Bewegungsrate eines Büromitarbeiters von 15  auf 50 Prozent erhöhen will – das waren die Ziele, die sich der Architekt Benjamin Ellwanger und ellwanger menzel architekten ingenieure gemeinsam mit der Sparkasse Leer Wittmund zum Ziel gesetzt hatten. Eine wohnlich anmutende Wohlfühlatmosphäre soll zur Mitarbeiterbindung beitragen und dem Kunden ein Gefühl von Geborgenheit vermitteln: „Wohlfühlen wie bei Freunden“ ist das Thema, das implizit über den Kundenbereichen der Sparkasse steht.

Herz des Neubaus ist die rund 1.000 Quadratmeter große Kundenhalle. Den Kunden stehen hier an den Beratungsterminals Neos-Freischwinger von Wilkhahn und den Mitarbeitern IN-Bürodrehstühle mit bewegungsfördernder Trimension®-Mechanik zur Verfügung. Eine skulptural gestaltete Treppe erschließt die unterschiedlichen Bürogeschosse, deren Wände sich wie innere Fassaden zur Halle hin orientieren. Für die Möblierung dieser Kommunikationsbüros stehen pro Mitarbeiter rund zehn unterschiedliche Arbeitsplatzsituationen zur Auswahl, hinzu kommen zahlreiche Konferenz- und Besprechungsräume.

Als besondere Herausforderung erwies sich die Realisierung des großen, als offenes Dreieck gestalteten Graph-Konferenztischs aus massiver Eiche für 32 Personen. Komplettiert wird er von lederbezogenen Graph-Konferenzsesseln, deren stützende Blattfeder ohne jede Mechanik für dreidimensional beweglichen Sitzkomfort sorgt. Ergänzend kommt das Bewegungsobjekt Stand-up zum Einsatz, das in einem Beratungsraum mit Groß-bild-Touchscreen als Stehhilfe dient.

 

Fotos:© Huthmacher Berlin

899