Dienstag, 18. November 2008

pro office Göttingen richtet historische Universitäts-Sternwarte ein

Göttingen richtet Sternwarte ein - Bild 1
Göttingen richtet Sternwarte ein - Bild 2
Göttingen richtet Sternwarte ein - Bild 3
Göttingen richtet Sternwarte ein - Bild 4
Göttingen richtet Sternwarte ein - Bild 5
Göttingen richtet Sternwarte ein - Bild 6
Göttingen richtet Sternwarte ein - Bild 7
Göttingen richtet Sternwarte ein - Bild 8
Göttingen richtet Sternwarte ein - Bild 9
Göttingen richtet Sternwarte ein - Bild 10
Göttingen richtet Sternwarte ein - Bild 11
Göttingen richtet Sternwarte ein - Bild 12
Göttingen richtet Sternwarte ein - Bild 13
Göttingen richtet Sternwarte ein - Bild 14
Göttingen richtet Sternwarte ein - Bild 15
Göttingen richtet Sternwarte ein - Bild 16
Göttingen richtet Sternwarte ein - Bild 17
Göttingen richtet Sternwarte ein - Bild 18

Die Universitäts-Sternwarte Göttingen ist eine historische Forschungseinrichtung. Sie befindet sich in der Göttinger Geismarlandstraße und ist dem Fachbereich Physik der Universität Göttingen angegliedert. Diese erste Göttinger Sternwarte wurde 1750 in einem heute nicht mehr erhaltenen Turm der südlichen Stadtmauer eingerichtet. 1803 wurde mit dem Bau einer neuen Sternwarte außerhalb der Stadtmauer begonnen. 1833 wurde die erste Telegrafenverbindung der Welt dort errichtet. Erster Direktor der Sternwarte wurde Carl Friedrich Gauß.

Mit einer Feier wurde am 18.11.2008 die sanierte historische Universitätssternwarte an der Geismarlandstraße eröffnet. Die Gauß-Wirkungsstätte erstrahlt im neuen Glanz.

pro office Bürokultur in Göttingen lieferte die gesamte Einrichtung. Die Räumlichkeiten wurden ausgestattet mit Stapelstühlen „Neos“ der Fa. Wilkhahn, Garderoben der Fa. Fritz Hansen und Klapp-Tische der Fa. Brunner mit speziellen Platten - und hochstabilen Metallkanten - die akustisch wirksam sind.

Die Räume des LichtenbergKolleg wurden im Office-Bereich mit der Firma Assmann eingerichtet. Die Einrichtung der Räume der Direktorin Frau Prof. Dr. Dagmar Coester-Waltjen ist mit Produkten der Fa. Vitra und Cor realisiert worden.

899