Mittwoch, 14. November 2018

Orgatec 2018 – culture@work

Orgatec Bild 1
Orgatec Bild 2
Orgatec Bild 3
Orgatec Bild 4
Orgatec Bild 5
Orgatec Bild 6
Orgatec Bild 7
Orgatec Bild 8
Orgatec Bild 8
Orgatec Bild 9
Orgatec Bild 10
Orgatec Bild 11
Orgatec Bild 12
Orgatec Bild 13
Orgatec Bild 14
Orgatec Bild 15
Orgatec Bild 16
Orgatec Bild 17
Orgatec Bild 18
Orgatec Bild 19
Orgatec Bild 20
Orgatec Bild 21
Orgatec Bild 22
Orgatec Bild 23
Orgatec Bild 24
Orgatec Bild 25
Orgatec Bild 26
Orgatec Bild 27
Orgatec Bild 28
Orgatec Bild 29
Orgatec Bild 30
Orgatec Bild 31
Orgatec Bild 32
Orgatec Bild 33
Orgatec Bild 34
Orgatec Bild 35
Orgatec Bild 36
Orgatec Bild 37
Orgatec Bild 38
Orgatec Bild 39
Orgatec Bild 40
Orgatec Bild 41
Orgatec Bild 42
Orgatec Bild 43
Orgatec Bild 44
Orgatec Bild 45
Orgatec Bild 46
Orgatec Bild 47
Orgatec Bild 48
Orgatec Bild 49
Orgatec Bild 50
Orgatec Bild 51
Orgatec Bild 51
Orgatec Bild 52
Orgatec Bild 53
Orgatec Bild 54

Es ist vorbei: Am 27. Oktober schloss die ORGATEC 2018 ihre Pforten. Auf der im Zwei-Jahres-Rhythmus stattfindenden internationalen Leitmesse in Köln drehte sich wieder einmal alles um die Bürowelt und um noch ein bisschen mehr, aber dazu später. Rund 63.000 Fachbesucher kreuzten durch von 750 Ausstellern angereicherte Messehallen und saßen, fühlten, erkundeten, experimentierten und diskutierten die Themenlandschaften. Die reine Produktshow war einmal, Arbeitswelten seid willkommen! Der ORGATEC ist der Wandel geglückt und ja, nach dieser Messe kann jeder sagen: Büromöbel sind sexy! Der ergonomische Bürostuhl ist schön, aber es geht noch anders. Der Mensch soll und will sich den Ort gestalten, an dem er die meiste Zeit seines Lebens verbringt oder ihn dahin verbringen, wo er sein möchte! 

Die Trends

Genau dorthin geht ein Trend in der Bürowelt. Agilität ist hier das Zauberwort und zwar nicht nur ich als Person darf agil am Arbeitsplatz sein, sondern auch das Büro oder was ich daraus brauche ist flexibel. Die Einrichtung wird variabler und ist mitunter einfach hinter sich herzuziehen und passt sich dem Benutzer und seiner Aufgabe an. Rollcontainer gibt es schon lange, aber nun kann man auch auf ihnen sitzen und sie wie Teckel an der Leine hinter sich herziehen. Steh- und Sitztische rollt man, wer es braucht, behände weg, einfach hochklappen und kurzerhand wird der Tisch zum Whiteboard oder Projektionsfläche.

Somit lassen sich schnell und unkompliziert Arbeitssituationen verändern und der Mitarbeiter wird zum Co-Architekten und Landschaftsgestalter der neuen Arbeitswelt. Mit Hilfe von rollbaren Regalen, die in jeder Form, Größe, Aufteilung und Beschaffenheit ein Muss auf jedem größeren Stand waren, lassen sich mit wenigen Handgriffen aus einem Besprechungsraum ein Rückzugsort oder aus einem Brainstorming Ort einen Präsentationsraum machen. Dann noch ein wenig bepflanzt oder mit Schallschutzpaneelen oder Flipcharts versehen, wie zum Beispiel den „Dancing Walls“ von Vitra, schaffen diese Raumteiler eine vollkommen neue Atmosphäre, bieten ein selbstbestimmbares Arbeitsumfeld und bieten Möglichkeiten, schnell und unkompliziert auf innerbetriebliche Veränderungen zu reagieren.

Nicht nur das Möbel muss in Bewegung kommen, auch der Arbeitsplatz wird immer bewegter. Die eigene Achtsamkeit und das Bewusstsein für einen gesunden Lebensstil lassen das Angebot reichhaltig sein. WINI Büromöbel punktet mit seinem „WINEA FLOW“, einem Tischsystem mit der schnellsten Sitz-Steh-Lösung der Welt, bei der sich die Steh-und Sitzposition (65 cm auf 125 cm) doppelt so schnell wie bei herkömmlichen Tischen hoch und runterfahren lässt und ganz nebenbei mit geringem Stromverbrauch und psst(!) ganz leise.

Bitte Ruhe! Eines der großen Themen weiterhin ist die Welt der Akustik. Nachdem das Herausreißen von Wänden aktiv betrieben wurde, um die gegenseitige Kommunikation zu fördern, muss hier, um den Geräuschpegel wieder in den Griff zu bekommen, viel gegen den Haupt-Wohlfühl-Killer unternommen werden. Gut, dass sich die Hersteller austoben können, sei es mit Raum-in-Raum Lösungen, wie vom finnischen Hersteller framery, oder durch schallabsorbierende Elemente wie zum Beispiel Akustikpaneelen, wie „BuzziMood“ von BuzziSpace, das ganz nebenbei auch den Naturtrend im Büro erkennen lässt - entweder gepolstert oder mit Moosoberfläche! Grün ist immer noch angesagt. Es soll Wohlbefinden schaffen.

Wohlfühlen ist allgegenwertig und eines der Top-Themen der Gestaltung der modernen Arbeitswelten. Die einen reden von Verwohnzimmerung des Büros, andere nennen es einfach Verschmelzung von Arbeit und Freizeit. Tatsache ist, dass die Messe nicht unbedingt einer Büromöbelmesse ähnelte beim Anblick dieser wadenhohen Polsterlandschaft. Ob es sich so bequem mit Notebook auf dem Schoß für eine lange Zeit darauf sitzen lässt ist bestimmt fraglich, aber wir sind ja angehalten, uns zu bewegen. In jedem Fall ist die Verschmelzung von Büro und privatem Raum eine Wohltat, nicht nur für das Auge, sondern birgt auch eine unglaubliche Wohlfühlnote. Die Mischung machts! Wer möchte nicht in einer möglichst wohnlichen Welt arbeiten? 

Neben allem, was der internationale Markt an Einrichtung, Licht, Medientechnik und Akustik zu bieten hatte, war die diesjährige ORGATEC herrlich inspirierend und wir freuen uns jetzt schon auf 2020!
Da geht noch was!

 Fotos: © pro office

899