Dienstag, 09. Mai 2017

Messebericht Salone del Mobile 2017

In den beiden ersten Monaten des Jahres ist das Einrichtungsjahr 2017 mit der internationalen Möbelmesse imm cologne und der Stockholm Furniture Fair eingeleitet worden. Nun wartete mit dem Salone del Mobile in Mailand das nächste Highlight auf uns. Einmal im Jahr verwandelt sich Mailand in die Hauptstadt des internationalen Möbeldesigns. Vom 04. – 09. April fanden mehr als 300.000 Besucher den Weg zur Möbelmesse „Salone del Mobile.Milano 2017“, die sich dieses Jahr bereits zum 56. Mal jährt und als die weltweit größte Möbelschau ihrer Art gilt. Voller Vorfreude haben wir uns auf den Weg nach Italien gemacht, um über aktuelle Wohn- und Designtrends zu berichten. So viel sei vorab schon gesagt: wir wurden nicht enttäuscht. 

In diesem Jahr war auch die Euroluce wieder auf dem Messegelände präsent. Die Ausstellung findet alle zwei Jahre im Rahmen der Mailänder Möbelmesse statt und präsentiert die neuesten Licht- und Beleuchtungstrends. Auch wir haben die Euroluce besucht und einige sehr spannende Neuerungen auf diesem Markt entdeckt. Wir haben auffällig viel Glas gesehen. Mundgeblasenes Glas in beindruckender Größe ist unter anderem beim tschechischen Hersteller Brokis zu bewundern. Die Trends im Bereich Metall, Messing und Kupfer setzen sich fort und auch Retrodesign wird immer wieder sichtbar.

Unseren Fokus haben wir bei unserem diesjährigen Besuch auf unsere bestehenden Partner gelegt. Die Showrooms waren durchweg toll inszeniert. So begeisterte uns Molteni mit neuen Stoffen und Erweiterungen, während Verzelloni unter anderem einen tollen neuen Entwurf, das Sofa Nilson, präsentierte, das bald im Showroom von pro office Hannover zu sehen sein wird. Außerdem nutzten wir die Chance bei Arco, ein für uns neuer Lieferant, den Tisch „Slim“ in einer neuen Ausführung zu bestellen. Doch natürlich haben wir auch über den Tellerrand der namhaften Hersteller hinausgeschaut. Das Design wird grundsätzlich wieder etwas schwerer, aber eleganter. Hochwertige Materialien, Natursteine, besondere Hölzer, Eukalyptus, Messing und viel Samt finden Anwendung. Auch hier haben wir viel Retro entdeckt. Der Trend ist sicherlich den nach wie vor sehr erfolgreichen Skandinaviern entgegengesetzt, was wir wiederum toll finden. Die Italiener versuchen nichts zu kopieren, sondern erfinden sich neu.

Ein weiterer erkennbarer Trend in diesem Jahr: Farbe! Hier verhält es sich ähnlich wie in der Mode. Zarte Pudertöne, teils kräftige Farben und auch ganz wilde Kombinationen wechseln sich ab - sowohl bei aktuellen Produkten, als auch bei der Standgestaltung. Auch im Outdoor Bereich waren immer wieder erfrischende Farbkombinationen zu finden. 

Warme Farben tragen auch zum nächsten Trend bei – dem Cocooning oder dem sogenannten Cozy Living. Immer wieder entdeckten wir riesige Sofalandschaften mit weichen Textilien und übergroßen Kissen, in denen man zur Entspannung versinken kann. So gesehen beispielsweise bei Molteni oder Poltrona Frau. 

Über die Jahre hat sich die Möbelmesse zu einem Event entwickelt, das ganz Mailand einschließt. Abseits des Messegeländes, in der Innenstadt und der Ventura Lambrate, wurden Innovationen auf eine ganz eigene Art und Weise dargestellt. Wir bemerkten eine deutliche und vielversprechende Auseinandersetzung mit dem Thema Umwelt. Zudem ist auch ein Teppich aus dem 3D-Drucker hier nichts Ungewöhnliches mehr. Weiter wurde ein Schlafsack für Obdachlose gezeigt, der auch bei Minustemperaturen warmhalten kann. Und selbst der große schwedische Möbelgigant zeigte Möbel, die durch Designer neu interpretiert worden sind – einfach klasse! 

Betrachten wir rückwirkend die Fotos der diesjährigen Messe, zeigt sich einmal mehr die Leidenschaft der Messeorganisatoren und die große Innovation der Aussteller. Was uns nach unserer Rückkehr nach Deutschland bleibt sind die zahlreichen Eindrücke und Erlebnisse, die kein Katalog und kein Außendienstmitarbeiter vermitteln können. Man muss es selbst gesehen haben, um dieses positive Gefühl der Branche täglich an unsere Kunden weiterzugeben, denn die gewonnenen Eindrücke, neue Denk- und Sichtweisen, wundervolle Design- und Möbelgeschichten und das Wissen um Tendenzen in der Einrichtungswelt tragen dazu bei, in Gesprächen mit den Kunden seine Bedürfnisse sorgsam zu erkennen, um bedarfsgerecht und kreativ wirksam werden zu können. Daher hat sich die Reise nach Mailand auch in diesem Jahr wieder gelohnt und wir freuen uns bereits jetzt auf den Salone del Mobile 2018.