Donnerstag, 23. Januar 2020

IMM Cologne - wohin geht 2020 die Reise?

pro office imm 2020 Bild 1
pro office imm 2020 Bild 2
pro office imm 2020 Bild 3
pro office imm 2020 Bild 4
pro office imm 2020 Bild 5
pro office imm 2020 Bild 6
pro office imm 2020 Bild 7
pro office imm 2020 Bild 8
pro office imm 2020 Bild 9
pro office imm 2020 Bild 10
pro office imm 2020 Bild 11
pro office imm 2020 Bild 12
pro office imm 2020 Bild 13
pro office imm 2020 Bild 14
pro office imm 2020 Bild 15
pro office imm 2020 Bild 16
pro office imm 2020 Bild 17
pro office imm 2020 Bild 18
pro office imm 2020 Bild 19
pro office imm 2020 Bild 20
pro office imm 2020 Bild 21
pro office imm 2020 Bild 22
pro office imm 2020 Bild 23
pro office imm 2020 Bild 24
pro office imm 2020 Bild 25
pro office imm 2020 Bild 26
pro office imm 2020 Bild 27
pro office imm 2020 Bild 28
pro office imm 2020 Bild 29
pro office imm 2020 Bild 30
pro office imm 2020 Bild 31
pro office imm 2020 Bild 32
pro office imm 2020 Bild 33
pro office imm 2020 Bild 34
pro office imm 2020 Bild 35
pro office imm 2020 Bild 36
pro office imm 2020 Bild 37
pro office imm 2020 Bild 38
pro office imm 2020 Bild 39
pro office imm 2020 Bild 40
pro office imm 2020 Bild 41
pro office imm 2020 Bild 42
pro office imm 2020 Bild 43
pro office imm 2020 Bild 44
pro office imm 2020 Bild 45
pro office imm 2020 Bild 46
pro office imm 2020 Bild 47
pro office imm 2020 Bild 48
pro office imm 2020 Bild 49
pro office imm 2020 Bild 50
pro office imm 2020 Bild 51
pro office imm 2020 Bild 52
pro office imm 2020 Bild 53
pro office imm 2020 Bild 54
pro office imm 2020 Bild 55
pro office imm 2020 Bild 56
pro office imm 2020 Bild 57
pro office imm 2020 Bild 58
pro office imm 2020 Bild 59
pro office imm 2020 Bild 60
pro office imm 2020 Bild 61
pro office imm 2020 Bild 62
pro office imm 2020 Bild 63
pro office imm 2020 Bild 64

Das Möbeljahr 2020 fand vergangene Woche traditionell seinen Auftakt in Köln auf der imm cologne! Mehr als 128.000 Besucher wanderten durch die Messehallen und ließen sich durch die Welt der neuen Trends, Formen, Farben und Textilien treiben.

Stellvertretend für das Leitthema 2020 steht wohl in diesem Jahr „das Haus“ des spanischen Designer-Duos MUT Design aus Valencia, dessen Raumeinheitenübergänge fließend zwischen dem Innen- und Außenbereich verlaufen. Das Leben findet nicht nur im Wohnzimmer statt. Den Drang zur Natur, zum Natürlichen und Grünen Wohnen, den wir schon seit längerer Zeit verfolgen, wird dieses Jahr auf der imm besonders deutlich. Namhafte Hersteller wie Cassina oder Freifrau entwickeln ihre eigene Outdoor Marke und verlagern hier eine komplette Wohneinrichtung in den Garten, die aber auch vice versa genutzt werden kann. Die Materialien sind genau durchdacht und zeichnen sich durch eine hohe Langlebigkeit und Hightech-Textilien aus. Hierzu zählt aber nicht nur das Möbel an sich, auch Lampen und Teppiche finden außen als auch innen ihre Bestimmung; frei nach der Devise: Der Wohnraum wird immer kleiner, nutzen wir den Außenbereich also gleich mit! Als Farbe für den Außenbereich hat sich hier ein lockeres und luftiges Weiß etabliert, das sich wunderbar dem „natürlichen Wohntrend“ mit seinen Bambus- und Flechtwerkmöbeln anpasst. Der natürliche Wohnstil zeigt weiter unser Bestreben nach Nachhaltigkeit, dass immer stärker wird. Die Materialien sind hochwertiger, das Produkt langlebiger und am besten aus Rohstoffen wie Holz- und Naturmaterialien hergestellt.  Holzmöbel mit ungeschliffenen Kanten und in ihrer „Natürlichkeit“ sind der Hingucker und stehen für Nachhaltigkeit und Individualität.

Vorherrschende Farben sind weiterhin Blautöne und alles Erdige, von Ecru bis Schokoladenbraun. Brauntöne sind und bleiben Farben der Gemütlichkeit und davon wollen wir ganz viel. Um hier nicht zu langweilig zu werden, setzen kräftige Farben wunderbare Akzente. Muster lockern die Einfarbigkeit auf und finden immer mehr Einzug in unsere Räumlichkeiten. Die Farbe Weiß aus dem Outdoorbereich erhält auch innen eher eine Sonderrolle, vielleicht noch dem vorangegangen Bauhaus Jubiläumsjahr geschuldet.

Das Möbel ist weiterhin kombinierbar, wir wollen effizienter und komfortabler Wohnen und dabei schön kreativ sein!  So bringt zum Beispiel Thonet einen Polsterstuhl zurück ins Portfolio, der zeitgenössisch und elegant, sowohl als kommunikative Esstischbestuhlung als auch als solitäres Sitzmöbel fungiert. Der „520“ besticht durch seine Leichtigkeit und Gemütlichkeit zugleich. Kleine und kompakte Sofas stehen im Vordergrund und sind auch für kleinere Räumlichkeiten einzusetzen.  Die große Sofalandschaft (z. Bsp) Bretz ist weiterhin im Bestand und ein Hingucker, aber das Systemmöbel ist eindeutig im Trend. Wir brauchen immer mehr Möbel, die auf verschiedene Raummaße angepasst werden können. Beim Umzug in die neue Wohnung kommt das nachhaltige Möbel mit und wird nicht im Baustoffcontainer entsorgt. Schließlich ist es aufgrund seiner ökologischen Wertigkeit auch höher im Preis, da will man sich nicht gleich trennen. 

Auch Aufbewahrung an der Wand kann immer mehr als Solitärmöbelstück verwendet werden. Das dänische familiengeführte Unternehmen Montana hat hier ihrer Kollektion eine Serie von drei Mini Aufbewahrungsmodulen hinzugefügt. Ob stehend oder hängend, Ordnung erhält hier nicht nur seine Zweckmäßigkeit, sondern wirkt gleichzeitig noch als dekoratives Element und darf obendrein beim Umzug immer mitkommen.

Ein weiteres Element mit immer größerer Gewichtung, das aber größtenteils unerkannt bleibt, sind die smarten Technologien, die mit immer verlässlicher und einfacher Handhabung unser Wohnbereich Handling vereinfachen sollen. Neben Optimierung der Raumluft und Beleuchtung sind hier auch Lampen als Lautsprecher und Auflade Stationen im Trend, nebst Schrankbeleuchtungen, die sich farblich unserer Stimmung anpassen. 

Wir sind gespannt auf die Zukunft!

899