Mittwoch, 31. Januar 2018

imm cologne 2018 - Das ICH steht im Vordergrund

Die Internationale Möbelmesse imm in Köln ist am 21. Januar zu Ende gegangen und hat ihre Besucher trotz Sturmtief „Friederike“ in einer wohligen, mit Strahlkraft versehenen Atmosphäre zurückgelassen. Der Trend 2018 der Möbelbranche passt sich der Slow Food Bewegung an, bei der es um genussvolle, bewusste und authentische Ernährung geht. 

Das Zuhause ist weiterhin ein Rückzugsort, unsere Detox-Kammer, ganz nach Matthias Claudius Abendlied „Der Mond ist aufgegangen“ unsere stille Kammer, wo wir des Tages Jammer verschlafen und vergessen wollen und dazu unseren Zitronen-Ingwer-Infused-Water Drink genießen. 

Klare Strukturen, die Opulenz nur in kleinen Maßen zulassen und das Licht als starker Emotionen-Unterstützer und Raumteiler einsetzen, so dachte sich das auch Lucie Koldova, eine junge tschechische Produktdesignerin, die dieses Jahr die Ehre hatte, „das Haus“ zu gestalten, das jährlich neu auf der imm von einem anderen Designer als zentrale Wohnvision gestaltet wird. In der Raummitte gruppieren sich lässig im Schneidersitz hauptsächlich junge Besucher um ein LED-Leuchtstab Lagerfeuer. Ansonsten sind die Räume sehr transparent. Möbel, wenn vorhanden, stehen mit der Umgebung verschmelzend im Raum ohne starke Akzentuierung. Die Badewanne verschwindet im Boden und zum Schlafen zieht man sich in einen luftigen Kokon zurück. Koldova, die Licht – und Glasspezialistin, stellt mit ihrer Idealwohnung aus fünf „Lichtzellen“ ihre Vision des achtsamen Wohntrends vor: Entspannung, Kreativität und Mediation. 

Hierzu passen auch die eher dezenten Töne. Das Hygge-Grün des Vorjahres ist weiterhin stark vertreten, aber noch weiter verstärkt durch die vielen Indoor-Pflanzen und Mattierungen. Auf der Farbpalette geht es weiter in die erdigen Töne. Viel Umbra, Curry und Maulbeere sind vertreten, nichts was das Auge zu Hause in seiner Rückzugsoase aus dem Tritt bringen könnte. Die gezeigten Materialien setzen weiterhin auf Natürlichkeit und Klarheit. Viel Holz, hochwertige Stoffe und dünnes Metall werden präsentiert. 

An vielen Ecken wird aber auch schon ein großer Geburtstag im kommenden Jahr angekündigt – 100 Jahre Bauhaus in 2019! Passend zur Sehnsucht nach dem aufgeräumten Leben, zum durchstrukturierten Tagesablauf mit Smartphone, Kalender und Alexa als Unterstützung, kommt dieses Jubiläum wie gerufen. Die opulente Salon-Optik wird in Gänze aus dem Wohnzimmer verbannt und Ordnung und formale Strenge kehren wieder ein. 

Ein Jubiläum darf dieses Jahr schon gefeiert werden, nämlich das des Panton Chairs, der vor 50 Jahren in Köln als erster reiner Kunststoff-Freischwinger von Verner Panton präsentiert wurde. Anlässlich seines Geburtstages wird die Design-Ikone in einer verchromt lackierten Version als auch mit einem Leuchtpigment-Lack aufgelegt, für alle diejenigen, die nachts nicht gegen das Stuhlbein treten möchten.