Dienstag, 25. August 2015

Ausstellungstipp - Sitzen beim Papst

Sitzen beim Papst - Ausstellung Wilkhahn Foto: Wilkhahn

"Was ich will: Alles bisher Dagewesene vergessen und Objekte völlig neu und so einfach wie möglich gestalten", war die Schaffungsmaxime des Walter Papst (1924 – 2008). Dem bislang eher unbekannten, aber nicht weniger bedeutenden Design-Avantgardisten der Nachkriegsjahre, widmet das Museum August Kestner in Hannover in Zusammenarbeit mit der Firma Wilkhahn eine Ausstellung, die noch bis zum 4. Oktober 2015, den Künstler, sein Leben und sein Werk von allen Seiten beleuchtet.

Walter Papst gelang es mit seinen Entwürfen, die Grundsätze der Moderne in die Aufbruchsstimmung der 50er und 60er Jahre zu beschreiben. Er experimentierte gerne mit Farben und Materialien und war einer der Ersten, der sich dem glasfaserverstärkten Kunststoff (GFK) zuwandte und ab Anfang 1960 bunte Kindermöbel fertigte. 

Unter Einbeziehung von Auswertungen der Klinik für Orthopädie in Kiel entwarf er in den frühen 50er für die Firma Wilkhahn den dreibeinigen Kinderstuhl „Dreibein“ und öffnete hiermit nicht nur ein neues Kapitel in der Schulmöbelwelt, sondern war somit auch maßgeblich an der Ausrichtung des niedersächsischen Unternehmens beteiligt. Ein wahrer Pionier der ergonomischen Sitzkultur der erkannte, dass physisch aktiv sitzen weitaus gesünder ist!

Für die Firma Wilkhahn entwarf Papst noch eine Reihe anderer Sitzmöbel, die neben weiteren Gestaltungsmöbeln Platz in der Ausstellung finden und die sich unter anderem auch mit der Begeisterung des Walter Papst für seine Wahlheimat Köln und dem Karneval als auch mit seiner Zukunftsforschung beschäftigt.

Museum August Kestner
Trammplatz 3
30159 Hannover
www.museum-august-kestner.de

Öffnungszeiten:
Di.-So.: 11.00 - 18.00 Uhr
Mi.: 11.00 - 20.00 Uhr
Montags geschlossen